Aktuelles

 Vernissage des Buches "Wertschätzung wirkt   Wunder" -  Kleiner Aufwand – große Wirkung

 Ein neues Buch muss auch in herausfordernden Zeiten gefeiert   werden. Wir wollten "unser Kind" zeigen, dem wir in die Welt   verholfen haben. Am 5. Oktober 2020 fand daher in der   Stadtbibliothek Dornbirn die Buchpräsentation „Wertschätzung   wirkt Wunder. Perspektiven Existenzieller Pädagogik“ statt.

 

Die Leiterin der Stadtbibliothek Ulrike Unterthurner begrüßte als Gastgeberin die interessierten Zuhörenden. Verena Brunner-Loss von der Buchhandlung Brunner unterstützte uns mit dem Buchverkauf.

Nach einführenden Worten der Hausherrin stellte die Herausgeberin Eva Maria Waibel das neue Buch gemeinsam mit denjenigen Autor*innen vor, die für diesen Anlass nach Dornbirn kommen konnten. Es waren dies die beiden Schweizer Benjamin Zurrón und Andreas Hausheer, die Gäste aus Tirol Veronika Möltner und Thomas Happ sowie der Vorarlberger Daniel Scheyer.

Benjamin Zurrón verwies als Grundschullehrer eindrücklich auf die Möglichkeiten, die sich einzelnen Lehrpersonen sowie einzelnen pädagogischen Fachkräften eröffnen, wenn sie mit der Existenziellen Pädagogik arbeiten. Andreas Hausheer unterstrich neben seinen eindrucksvollen Praxiserfahrungen mit der Existenziellen Pädagogik die Bedeutung der Wertschätzung, die ein „Sehen des Anderen“ umfasst.

Veronika Möltner erläuterte die wesentlichen Punkte ihrer beiden Artikel zur Unterrichts- und Schulentwicklung sowie zum Umgang mit herausfordernden pädagogischen Situationen. Thomas Happ wiederum fasste die wesentlichen Säulen der Existenziellen Pädagogik zusammen. Daniel Scheyer verdeutlichte den Zusammenhang zwischen Gesundheitsförderung und Existenzieller Pädagogik. Er hat als Mitautor von „Gemeinsam stark werden“ auch Unterrichtsmaterialien für die Volksschule auf der Basis der Existenziellen Pädagogik verfasst.

Mit dem sehr interessierten Publikum wurde über die ermutigenden und vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten einer solchen Pädagogik für das ganze Leben diskutiert. Bei dieser bildet Wertschätzung eine zentrale Säule: Ein kleiner Aufwand mit großer Wirkung.

Insgesamt finden sich in diesem Buch 29 Aufsätze von über 30 Autor*innen aus ganz Österreich, der Schweiz und Deutschland. Die Beiträge geben einen Überblick zu den Sichtweisen und Praxiserfahrungen und stellen Forschungsprojekte zur Existenziellen Pädagogik vor. Im Buch werden viele Handlungsfelder der Existenziellen Pädagogik wie Erziehung, Unterricht, menschliche Entwicklung, Erwachsenenbildung, Schul- und Unterrichtsentwicklung beleuchtet.

Corona bedingt musste die Zahl der Besucher*innen beschränkt werden. Für die vielen Personen auf der Warteliste, die nicht mehr zugelassen werden konnten, wird im Laufe des Novembers noch eine zweite Veranstaltung organisiert.

 

 

 

 

Auswahl: